> SKIP INTRO

Der Weingarten

Der Weingarten

Titel

Die Ernte

Zu den schwierigsten, jedoch wichtigsten Entscheidungen des Weinbauers gehört die Wahl des optimalen Erntezeitpunktes. Die Lese der physiologisch reifen Trauben erfolgt ausschließlich per Hand in drei bis fünf Erntedurchgängen. Durch die selektive Traubenlese wird jede Traube zum optimalen Zeitpunkt geerntet und bleibt solange am Stock hängen, bis sie die perfekte Reife erreicht hat.

Grassnitzberg - Erste Lage

Grassnitzberg ist eine nach Südosten ausgerichtete Lage mit einem14 MilIionen Jahre alten Silt-Sandstein-Boden im Oberboden und Kalk im Unterboden. Es ist eine besonders vielfältige Lage, die aromaintensive Weine mit besonderer Mineralität hervorbringt.

Die Lage ist mit den Sorten Sauvignon blanc, Morillon (Chardonnay) sowie Weißburgunder bepflanzt und zeichnet sich – neben dem besonderen Boden – durch eine warme Morgensonne sowie kühle Nächte aus, was vor allem für die Fruchtausprägung in den Weinen besonders förderlich ist. Durch die natürlichen Gegebenheiten eignet sich die Lage besonders für die Vinifikation von Weinen mit komplexer, reifer Aromatik, einer intensiv ausgeprägten mineralischen Note und Lagerpotenzial.

Sauvignon blanc ist am oberen Teil der Lage gepflanzt und wird im Stahltank ausgebaut, was zu einem Nebeneinander von Frucht- und Terroirnoten führt.

Am Fuße der Lage wachsen Weißburgunder und Morillon. Der 14 monatige Ausbau zu 90% im großen Holzfass und zu 10% in Barriques verleiht den Weinen zusätzliche Struktur und Komplexität.

Kranachberg - Große Lage

Hanglage mit südlicher Ausrichtung auf 420 m Seehöhe. Sie hat einen sehr wasserdruchlässigen, sandhältigen Schotter, der perfekte Voraussetzungen für Weine mti einer sehr ausdrucksstarken Mineralität bietet.

Die Lage ist mit der Rebsorte Sauvignon Blanc bepflanzt, die durch die Südausrichtung zu einer sehr hohen Traubenreife und somit zu einem sehr intensiven, ausgeprägten und vor allem individuellen Aroma im Wein heranreift. Die einzigartige Bodenstrucktur des sandhältigen Schotters prägt weiters eine unverkennbare lagencharakteristische Mineralität im Wein aus.

Durch die kleinklimatischen Voraussetzungen dieser Lage, hat der Wein “Kranachberg Sauvignon Blanc” ein besonders langes Reifungs- und Lagerungspotenzial.

Hochsulz - Große Lage

Hochsulz ist durch eine kesselförmige Ausrichtung der Hänge von Südost, über Süden nach Südwest und einem Muschelkalkboden geprägt.

Bedingt durch die Kessellage und durch das anschließende, kleine Tal kann Wind schlechter eindringen, Kaltluft jedoch gegebenenfalls abfließen.

Das Zusammenspiel dieser beider Faktoren führt zu einer höheren Durchschnittstemperatur innerhalb dieser Lage, woraus wiederum eine hohe Reife der Trauben resultiert.

Die Lage ist mit Sauvignon blanc bepflanzt.

Durch die Vinifikation im Stahltank und der anschließenden Lagerung einer Teilmenge (ca. 50% des Weines) im großen Holzfass werden die intensive Mineralität und die einzigartige, traubige Frucht dieser Lage zum Ausdruck gebracht. Hohes Entwicklungs- und Lagerungspotenzial.

Obegg - Große Lage

Obegg ist eine Südlage mit intensiver Sonneneinstrahlung, sandigem Ober- und kalkhältigem Unterboden.

Während die Kalkschicht im unteren Teil der Lage tiefer liegt, tritt sie am oberen Ende fast bis zur Oberfläche durch.

Durch die intensive Sonneneinstrahlung der Südlage erreichen die Trauben eine optimale physiologische Reife, die die Grundlage für einen weichen, schmelzigen Wein mit besonderer Aromavielfalt bildet.

Die Lage ist mit Sauvignon blanc bepflanzt. Dieser wird zu 90 % im großen Holzfass und zu 10 % in Barriques ausgebaut, um die lagenspezifische Struktur zu verfeinern und die vielfältigen Fruchtkomponenten und die Mineralität voll zum Ausdruck zu bringen. Sehr hohes Entwicklungs- und Lagerungspotenzial.

Vielfältigkeit ist der Schlüsselfaktor für großartige Weine.

Einige Weingärten der Familie Skoff.

Kontakt Info

Kontakt Weingut
  • SKOFF ORIGINAL - Walter Skoff
    Eckberg 16, A-8462 Gamlitz
  • T: +43(0) 3453/42 43
  • Öffnungszeiten Büro/Vinothek
    Montag bis Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr.
    Samstag: 10 Uhr bis 18 Uhr.
    Sonntag und Feiertag: 9 Uhr bis 16 Uhr